Eine Leichtathletik Startgemeinschaft der Vereine TV 1877 Lauf, TSV Rückersdorf, SK Heuchling, FC Ottensoos, TSV Lauf, SK Lauf, Ski Club Lauf, SpVgg NRS, SV Schwaig und TSV Behringersdorf

Kategorie: Uncategorized (Seite 1 von 6)

Basti Wald Dritter bei der Bayerischen

Mit vier persönlichen Bestleistungen zu Platz 3 bei den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften

Am 6. Juli 2024 fanden in Pfaffenhofen die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in der Leichtathletik statt. Ein besonders spannendes Ereignis bot der Blockwettkampf Sprint/Sprung, an dem auch Bastian Wald von der LG Lauf-Pegnitzgrund teilnahm. Wald, konnte sich in einem packenden Finale, mit 2482 Punkten, den dritten Platz sichern.

Der Wettkampf bestand aus 100-Meter-Sprint, Weitsprung, 80-Meter-Hürdenlauf, Hochsprung und Speerwerfen. In den Disziplinen 100-Meter-Sprint (13,26 s), Weitsprung (5,04 m), 80-Meter-Hürden (13,65 s) erzielte Wald jeweils persönliche Bestleistungen. Beim Hochsprung (1,55 m) zeigte er eine gute Leistung. Nach vier Disziplinen lag Bastian Wald zunächst auf dem fünften Platz.

Der finale Wettbewerb das Speerwerfen (35,66 m) brachte die Wende. Hier zeigte Wald eine weitere persönliche Bestleistung die ihm den Sprung aufs Podium sicherte. Seine Leistungen im Speerwerfen waren der krönende Abschluss eines herausragenden Wettkampftages.

Starke Laufer Nachwuchsathleten bei mittelfränkischen Meisterschaften

Bei den mittelfränkischen Leichtathletik-Meisterschaften am 23. Juni 2024 in Herzogenaurach erzielten die Athleten der LG Lauf Pegnitzgrund bemerkenswerte Ergebnisse.

Bastian Wald, Jahrgang 2010, war der erfolgreichste Athlet der LG Lauf. Er sicherte sich den Titel des mittelfränkischen Meisters im Hochsprung der Jugend M14 mit einer Höhe von 1,55 Metern. Im Speerwurf holte er sich dann seinen zweiten Titel mit einer Weite von 32m. Außerdem belegte er im Weitsprung mit einer sehr guten Weite von 4,88m Metern den dritten Platz.

Sarah Meier, Jahrgang 2011, glänzte im 75-Meter-Lauf der weiblichen Jugend W13. Im Vorlauf stellte sie mit 10,52 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung auf und belegte im Finale mit 10,48s Sekunden den zweiten Platz. Im 800-Meter-Lauf erreichte sie mit einer Zeit von 2:40,65 Minuten den dritten Platz. Darüber hinaus wurde sie im Speerwurf mit einer Weite von 23,92 Metern mittelfränkische Meisterin. Sie komplettierte ihre Ergebnisse  noch durch einen 6. Platz im Weitsprung mit 4,25, wodurch sie ihre Vielseitigkeit unterstrich.

Rebekka Gröschel, ebenfalls Jahrgang 2011, sprintete im 75-Meter-Lauf mit 10,77 Sekunden ebenfalls eine sehr schnelle Zeit, verfehlte damit aber leider knapp den Endlauf. Im Kugelstoßen erzielte sie eine Weite von 7,03 Metern und belegte damit den vierten Platz. Ebenfalls Platz 4 bedeuteten die 11,61s über die 60m Hürden.

Julia Hentschel, weibliche Jugend W15, lief die100-Meter in einer guten Zeit von 14,36 Sekunden und verpasste damit um einen Platz knapp das Finale.

Die komplette Ergebnisliste findet ihr hier.

Und hier gehts zu den Bildern.

Laufer Nachwuchs beim Hersbrucker Jubiläumsmeeting mit sehr guten Leistungen

Am vergangenen Samstag nahmen 5 Teilnehmerinnen der LG Lauf beim Hersbrucker Bahnmeeting anlässlich des 40-jährigen Bestehens der LG Hersbrucker Alb teil.

Der Wettkampf begann mit der 50m Staffel der WU12, wo sich spontan Luna Bertsch, Helene Lang, Emma Besser und Lisa Meier zusammenfanden. Das Quartett zeigte starke Laufleistungen, leider klappten die Wechsel bei der frisch zusammengewürfelten Staffel noch nicht perfekt, so dass es am Ende zu Platz 3 reichte.

Es folgte der Hochsprung in der U12. Hier sorgte Helene Lang für eine große Überraschung. In ihrem ersten Hochsprungwettkampf überhaupt überquerte sie gleich sehr starke 1,30m und gewann den Wettbewerb mit dieser Höhe in der W11.  Luna Bertsch wurde hier Siebte mit übersprungenen 1,00m. Ebenfalls ihren ersten Hochsprungwettkampf absolvierte Emma Besser und wurde Vierte in der W10 mit beachtlichen 1,05m.

Im 800m Lauf hatte Luna die beste Einteilung lief mit sehr guten 3:21min auf Rang 4, gefolgt von Helene die mit 3:30min Fünfte wurde. Emma erkämpfte sich einen sehr guten dritten Platz in der W10 mit 3:24min.

In der W13 trat Sarah Meier an und gewann das Speerwerfen mit 23,01m. Mit hervorragenden Leistungen holte sie sich noch 2 zweite Plätze, und zwar im 800m Lauf, wo sie in einem couragierten Lauf mit 2:48,45min exakt ihre Bestleistung einstellte, und im Hochsprung wo sie mit 1,35m sogar eine neue Bestleistung aufstellte.

Ihre Schwester Lisa Meier trat als 11-jährige bei der W12 an um am Speerwerfen teilzunehmen. Hier übertraf sie mit 10,55m zum ersten mal die 10m Marke.

Die detaillierten Ergebnisse finden sich hier.

Starke Leistungen bei der Eschenbacher Bahneröffnung

Am vergangenen 1. Mai hat sich eine kleine Delegation der LG Lauf auf den Weg zur Eschenbacher Bahneröffnung gemacht und die annähernd perfekten Wettkampfbedingungen bestens genutzt. Der Wettbewerb war traditionell gut besucht und unsere Sportler:innen haben sich sehr gut behauptet.

Aufhorchen ließ zunächst Julia Becker mit gleich 2 Bestleistungen, und zwar im Weitsprung mit 4,47m mit denen sie die mit 20 Athletinnen stark besetzte Konkurrenz gewann, und im Hochsprung wo sie mit 1,43m ihre bisherige Bestleistung um 5cm überbot und Zweite wurde. Sie komplettierte ihre Leistungen mit 11,11s über 75m die letztlich Platz 7 bedeuteten.
Rebekka Gröschel lief bei Gegenwindbedingungen eine sehr gute Zeit von 10,83 über die 75m und wurde damit Zweite von insgesamt 22 Starterinnen. Im 60m Hürdensprint wurde sie Vierte mit 11,95s und im Weitsprung stellte sie eine neue persönliche Bestleistung von 4,15m auf, was letztlich Platz 7 bedeutete. 1,19m und Platz 13 standen bei ihr schließlich noch im Hochsprung zu Buche.

In der M10 traten Jonathan Gröschel und Emil Voigt an, wobei Emil, noch Jahrgang 2015, bei den Älteren starten musste. Umso bemerkenswerter war sein 2. Platz im Ballwurf mit sehr starken 32,50. Jonathan belegte hier Platz 6 mit 23,50. Im 50m Sprint belegten sie die Plätze 6 und 7 mit 9,25s (Jonathan) und 9,41 (Emil). Auch im Weitsprung schlugen sie sich gut, hier belegte Jonathan Platz 4 mit 3,26m und Emil Platz 7 mit 3,15m.

In der W15 trat Julia Hentschel über die 100m Distanz an und belegte mit 14,40s einen guten vierten Rang.  

Hier gehts zur Ergebnisliste und den Bildern.

30 Kreismeistertitel für die LG Röthenbach und die LG Lauf

Aprilwetter war für den 20.4.24 gemeldet – und das Wetter gab sich reichlich Mühe, das zu erfüllen. Hagel, Regen und Sonnenschein, alles war dabei bei der landesoffenen Leichtathletikkreismeisterschaft in Röthenbach. Dieser Wettkampf hat sich mittlerweile etabliert und so kamen auch Sportler aus Crailsheim, Bamberg oder Gunzenhausen. Es waren von der U12 bis ins Seniorenalter alle Altersklassen vertreten.

88 Teilnehmer wollten insgesamt 251 mal an den Start gehen – und nur wenige Teilnehmer sind aufgrund des Wetters abgesprungen. Dies zeigt, wie wichtig es ist, Wettkämpfe anzubieten.

Die Röthenbacher konnten insgesamt 12 Titel gewinnen, die Athleten der LG Lauf insgesamt 18 Titel. Jedoch gab es in einigen Altersklassen starke Teilnehmerfelder, in denen nicht nur die Titelgewinner, sondern auch die darauffolgenden Sportler anerkennenswerte Leistungen zeigten.

In der M10 war Jonathan Gröschel 2 mal ganz vorne und sicherte sich mit 3,50m im Weitsprung und 27,50 im Ballwurf jeweils den Sieg. Dahinter holte sich Emil Geier den zweiten Rang mit 25,50m, in seinem insgesamt erst zweiten Wettkampf wurde er des Weiteren Zweiter über 50m mit sehr guten 8,66s.

9 Teilnehmerinnen waren in der W11 am Start. Hier ließen besonders Amelie Erhardt im Ballwurf mit 25m und Cora Tilinski im 50m Sprint mit 8,30sec. aufhorchen und konnten jeweils den zweiten Platz erkämpfen. Helene Lang wurde mit 8,70 Dritte über die 50m in ihrem ersten Wettkampf.
In der W12 freute sich Vanessa Madron über ihren Sieg im Kugelstoß mit 4,43m. Unter widrigen Bedingungen konnte Aurelia Zweier im Hochsprung den Titel mit 1,16m in der W13 erkämpfen.

Der wurfstarke Lars Bolanz konnte in der M12 sowohl das Kugelstoßen (8,49m) als auch den Diskuswurf (22,80m) mit deutlichem Vorsprung gewinnen. In dieser AK ging der Titel auch über 75m (Jacob Friedrich, 11,35sec.) und über die 800m (Simon Kramer, 2:48,88 min.) an die LG Röthenbach.

In der Klasse W13 machten Rebekka Gröschel und Sarah Meier von der LG Lauf die Siege untereinander aus. Über 75m gewann Rebekka in 10,80s, Sarah wurde dicht dahinter Zweite in 10,88s. Rebekka holte sich außerdem den Sieg über die 60m Hürden in 11,47s und im Kugelstoßen, wo sie mit 7,09 zum ersten mal die 7m Marke übertraf. Sarah gewann die 800m in 2:59min, das Diskuswerfen mit starken 18,48m so wie den Weitsprung in neuer persönlicher Bestleistung von 4,48m.

In der W14 holte sich Sophie Hofer 2 Titel (80m Hürden in 19,98 und im Kugelstoß mit 6,39m), und in der W15 errang Julia Hentschel ebenfalls 2 Titel (100m mit 14,42 und Hochsprung 1,20m).  

Philipp Mutter von der LG Lauf lief die schnellste 100m Zeit des Tages mit 12,34s und sicherte sich damit den Kreistitel bei den Männern.

Weitere Titelträger sind in der M14 Bastian Wald (100m, Weitsprung, Kugel), in der  U20 Lisa Bolanz (800m), Manuela Bolanz ( Frauen, Diskus), Laetitia Klooß (Frauen 100m, Weit),  Niklas Riedlmeier (U23 100m, Weit, Kugel), Peter Blank (Männer, Weit),. Erwähnenswert sind auch die Leistungen von Maya Schuster im Weitsprung mit 4,15m und Emma Krehnke im 100m Hürdenlauf mit 22,28sec. in der U18. Beide konnten sich hier über zweite Plätze freuen.

Zusammenfassend war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Die Teilnehmer kämpften tapfer unter erschwerten Bedingungen, wohlwissend, dass Topleistungen wohl eher an diesem Tag nicht fallen werden. Hervorzuheben ist aber auch die Leistung der 45 Helfer, die bei Wind und Regen an den Wettkampforten tätig waren.

Leichtathletik-Kreisbestenwettkämpfe in Lauf

Am 10.03. fanden in der Laufer Bitterbachhalle die Hallen-Kreisbestenwettkämpfe für alle Altersklassen von Kindern ab 6 Jahren bis zu den Senioren statt.

Wie bereits in den Vorjahren wurden die Meisterschaften von der LG Lauf Pegnitzgrund ausgerichtet und neben Athleten des TV 1881 Altdorf, der LAV Hersbruck, der LG Hersbrucker Alb, des 1. FC Reichenschwand, der LG Röthenbach und der veranstaltenden LG Lauf Pegnitzgrund fanden auch Athleten aus anderen bayerischen Kreisen (z.B. aus Weiden) und gar aus Berlin (von der SC Siemensstadt Berlin) den Weg in die Bitterbachhalle, um hier außer Konkurrenz mit anzutreten. Gerade aus Sicht der Veranstalter wurde dies erfreut wahrgenommen, da dies die Popularität des Wettkampfes und der Organisation sowie die Möglichkeiten in der heimischen Bitterbachhalle unterstreicht.

Sehr große Starterfelder von über 25 Athletinnen gab es in der weiblichen Jugend der 10- und 11-jährigen, die miteinander antraten, aber getrennt gewertet werden.

Die veranstaltende LG Lauf Pegnitzgrund konnte sich insgesamt über 25 erste Plätze freuen – vom in der Altersklasse M6 startenden Ole Jahn (50m und Weitsprung) über die Dreifacherfolge von Finja Sonntag (50m, 35m Hürden und Weitsprung) in der Klasse W8 und von Charlotte Zahn (50m, Hochsprung und Kugelstoßen) in der Klasse W12 bis zu Vincent Spitzig, der nicht nur mit 1,72m den Hochsprung der Männer gewann sondern auch mit 6,89 Sekunden die schnellste Zeit des Tages über die 50m lief.

Besonders spannend war der Zweikampf zwischen Bastian Wald und Tim Schmidt.  Die beiden im Jahr 2010 geborenen Athleten der LG Lauf, die seit der Wintersaison auch in den Bezirks-Kader berufen worden sind, lieferten sich in allen Disziplinen ein Duell, bei dem Tim Schmidt meist die Nase vorne hatte – besonders sein Ergebnis im Hochsprung (1,68m) ließ hier aufhorchen. Beim 50m Sprint hingegen teilten sich die beiden mit 7,52s den ersten Platz – auch auf dem hochauflösenden Zielfoto war kein Centimeter Unterschied beim Überqueren der Ziellinie zu erkennen.

Eine ähnliche Situation stellte sich bei Rebekka Gröschel, Sarah Meier und Julia Becker in der Klasse W13 dar; die drei Lauferinnen konnten in zwei der vier Disziplinen die Plätze 1, 2 und 3 für sich verbuchen, einmal die Plätze 1, 3 und 4, und einmal die Plätze 2, 3 und 4. Rebekka lief zudem die schnellste Zeit aller weiblichen Teilnehmerinnen mit herausragenden 7,49s über die 50m.

Aus Sicht des Nachbarvereins, der LG Röthenbach, sind die Leistungen von Cira Großmann in der Klasse W9 besonders erwähnenswert. Sie konnte alle 3 Wettbewerbe (50m: 9,09sec., 35mH: 7,99sec. Weit: 3,14m) für sich entscheiden.

Jüngster Teilnehmer der Röthenbacher war Jakob Erhard, der zwei Wettbewerbe gewann und besonders durch seinen schnellen Hürdenlauf überzeugte (35m, 8,26sec.) Felix Böhner sicherte sich in der M10 den Hochsprungtitel mit 1,08m mit deutlichem Abstand zum Zweitplatzierten. Mit 17 Teilnehmerinnen war die W11 eine sehr teilnehmerstarke Truppe, sich dort einen Titel zu erkämpfen war sehr schwer. Dennoch konnte sich Amelie Erhard mit 1,16m im Hochsprung und mit 7,06m im Kugelstoßen jeweils über Platz 2 freuen.

Ab der U14 und Älter konnten die Röthenbacher im Kugelstoßen überzeugen: Sehr deutlich konnte sich Lars Bolanz in der M12 mit 8,28m durchsetzen, ebenso gelang das in der WJU18 Maya Schuster (812m), MJU18 Lukas Bolanz (9,33m), WJU20 Lisa Bolanz (7,09m), der Männerklasse Niklas Riedlmeier (11,05m) und bei den Senioren Michael Schmude (M55, 9,69m), Armin Poley (M65, 8,73m) und Peter Blank (M75, 7,33m). Auch der Seniorensprinttrupp glänzte über 50m mit ersten Plätzen: Christian Albert (M50, 7,73sec.), Josef Noware (M55, 7,75) und Werner Kern (M60, 7,94sec).

Somit gingen insgesamt 20 Kreistitel an die LG Röthenbach. Aber auch die weiteren Athleten zeigten gute Leistungen, die nicht unerwähnt bleiben sollen und der Ergebnisliste entnommen werden können.  Eine detaillierte Auflistung aller Ergebnisse findet ihr unter den folgenden Links:

Ergebnisse Hallenkreismeisterschaften

Ergebnisse Hallenkreismeisterschaften U12

Hier gehts zu den Bildern:

Ankündigung Hallenkreismeisterschaften 2024

Am 10. März 2024 finden die Hallenkreismeisterschaften für alle Altersklassen in der Bitterbachhalle statt.
Die Jahrgänge 2012 und älter sind ab 9:30 am Start, für die Jahrgänge 2013 und jünger stehen die Wettkämpfe am Nachmittag ab 13 Uhr an.

Hier findet ihr ein kurzes Video zur Einstimmung:

Anbei die detaillierten Ausschreibungen mit den Zeitplänen:

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung.

Leichtathletikkreisauwahl gewinnt Mittelfränkischen Vizetitel

Mit 21 Athleten und Athletinnen war der Landkreis Nürnberger Land nach Roth zum Kreisvergleich angereist. Dort treten die 6 mittelfränkischen Landkreise im Team gegeneinander an. In einer gemeinsamen Punkteauswertung werden alle Leistungen der Jugendlichen der U14 und U16 zusammengefasst. Jede Disziplin kann mit 2 Athleten besetzt werden, nur das bessere Ergebnis geht in die Wertung ein.

7 Athleten der LG Lauf, 6 Teilnehmer aus Röthenbach, 5 aus Hersbruck 2 aus Rothenberg und 1 aus Altdorf gingen für den Landkreis an den Start. Seit Beginn der Sommersaison trainieren die jungen Sportlerinnen und Sportler einmal im Monat auf verschiedenen Anlagen des Kreises zusammen, so dass von Anfang an eine gute Teamstimmung herrschte.

Die Erwartungen waren nicht hoch gesteckt, platzierte man sich in den vergangenen Jahren doch immer auf den Rängen 4-6 der 6 Landkreise im Bezirk Mittelfranken. Zu stark ist die Konkurrenz der größeren Landkreise. Umso größer war die Freude, als der Blick nach 18 der insgesamt 24 Wettbewerbe von einem der Trainer auf die Cupwertung geworfen wurde: Der Landkreis Nürnberger Land rangierte auf Platz 2 – punktgleich mit Ansbach! Damit hatte keiner gerechnet. Von nun ab hatten alle die Konkurrenten aus Ansbach im Blick, zeitweise war der heimische Landkreis deutlich auf Rang 3 gerutscht. So wurden die finalen 800m-Läufe zum wahren Krimi. Mit beherzten Rennen konnten die Läufer und Läuferinnen Punkte gut machen, und so erreichte der Landkreis Nürnberger Land zum ersten Mal seit 1997 sensationell den zweiten Platz. Platz eins ging wie gehabt an den Großkreis Nürnberg-Fürth-Schwabach, der so gut wie nie geschlagen werden kann.

Folgende Leistungen gingen von den Röthenbacher, Laufer und Schnaittacher Athleten und Athletinnen in die Cup-Wertung ein:

MU16: Lukas Bolanz (Kugel: 10,80m, 100m: 13,20sec.)

               Joris Wachter (800m: 2:29,22min)

               Levi Stengl, Julia Hentschel, Mia Aeppler, Joris Wachter (4x100m: 55,33sec.)

WU16: Maya Schuster (Kugel: 8,16m)

MU14: Tim Schmidt (75m: 10,84, Weit: 4,74m)

               Bastian Wald (800m: 2:35,03, Ball: 50,50m)

               David Stengl, Sarah Meier, Rebecca Gröschel, Tim Schmidt (4x75m: 44,69sec)

WU14: Rebecca Gröschel (75m: 10,69sec.)

               Sarah Meier (Ball: 35,50m)

               Julia Becker (Weit: 4,32m)

               Laura Hammer (Hoch: 1,36m)

Wichtig sind bei einem Teamwettkampf dieser Art auch immer die Athleten, die als Ersatz oder als zweitbester Teilnehmer oder Teilnehmerin mit angereist sind. Deswegen sollen Emma Krehnke und Aurelia Zweier nicht unerwähnt bleiben, die im Kugelstoßen und Ballwurf an den Start gingen, aber eben nur das zweitbeste Ergebnis im Landkreis erzielten.

Gemeinsam feierten die Sportler und Sportlerinnen den Erfolg nach der Siegerehrung und freuen sich nun auf das gemeinsame Sommerabschlusstraining in zwei Wochen.

Rückersdorfer Sport- und Spielfest

Am Samstag dem 9.9. fand nach einigen Jahren des Aussetzens wieder das Rückersdorfer Sport und Spielfest statt. Dabei stand ein klassischer Leichtathletik 3-Kampf bestehend aus 50m Sprint, Weitsprung und Ballwurf im Mittelpunkt.

Bei perfekten spätsommerlichen Bedingungen fanden sich 44 Kinder auf dem TSV Sportplatz ein. Für viele war es der erste Wettkampf überhaupt, die jüngste Teilnehmerin war sogar erst 3 Jahre alt. Die Kids waren mit viel Eifer bei der Sache, es wurden super Leistungen gezeigt auch wenn natürlich in erster Linie der Spaß im Vordergrund stand.

Die Zeit bis zur Siegerehrung wurde mit diversen Spielen überbrückt, bis es dann Urkunden, Medaillen und Gummibärchen gab.

Die detaillierten Ergebnisse können im Einzelnen hier nachgelesen werden.

Die Bilder des Tages findet ihr hier.

« Ältere Beiträge